JuLeiCa 2018

Mit dieser Gruppenleiterschulung macht ihr euch fit für die Arbeit mit Kinder und Jugendlichen.

© Anna Romanova I Fotolia

Wer mit Kinder arbeitet hat eine verantwortungsvolle Aufgabe, das ist jedem klar. Es ist egal, ob das hauptberuflich oder ehrenamtlich ist. Menschen, die sich in Jugendverbänden oder an anderer Stelle  engagieren, sollten auf ihre Aufgabe gut vorbereitet sein. In der JuLeiCa-Gruppenleiterschulung lernst du Dinge, die dir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erleichtern. JuLeiCa ist die Abkürzung für Jugendleitercard.

Informationen

Zeitraum: Samstag, 24.03.2018 / Montag bis Donnerstag 26.03. - 29.03.2018 jeweils von 10.00Uhr bis 17.00Uhr
Zielgruppe: Gruppenleiter in Jugendverbänden, Betreuer von Ferienmaßnahmen und Ehrenamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit
Ort: städtisches Jugendzentrum Kompass in Kevelaer
Kosten: für die Teilnehmer kostenfrei (Die anfallenden Kosten werden anteilig von den Stadtjugendämtern bzw. dem Kreisjugendamt übernommen). Für die Verpflegung (Mittag-Essen, Snacks, Getränke,...) wird gesorgt. 

Übersicht der einzelnen Tage

Das Schulungsprogramm ist in 5 Tagen unterteilt, jeder Tag steht unter einem neuen Thema an dem die Teilnehmer der Gruppenleiterschulung wichtige Grundlagen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen erlernen. 

Der erste Tag (Samstag, der 24.03.2018) steht unter dem Thema: "Ich als Betreuer", die Teilnehmer sollen sich deutlich machen welche Erwartungen andere an sie haben, dazu gehören Kinder, sowie Eltern und Träger. Zudem geht es auch um die eigene Motivation jedes einzelnen und um die Erwartung die jeder einzelne hat als Gruppenleiter/in. (Referentin: Susanne Hawix)

Am zweiten Tag (Montag, der 26.03.2018) geht es um das Thema "Gruppendynamik und Spielanleitung". Die Teilnehmer bekommen Tipps wie sie sich in Gruppen am besten verhalten, sowie Hilfe beim anleiten von Spielen. Der Tag endet mit einem Spielblog. (Referenten:Monika Gottschlich und Daniel Mommsen)

Der dritte Tag (Dienstag, der 27.03.2018) trägt das Thema "Kinderschutz, Nähe und Distanz". Die Teilnehmer lernen wie sie Gewalt gegen Kinder erkennen und handeln können. Sie lernen wie man Kinderschutz aktiv gestalten kann. Zudem wird die Beziehungsarbeit mit Kindern erlernt, dazu gehört die Auseinandersetzung mit Nähe und Distanz. Sie ist ein wichtiger Schlüssel für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen. (Referentinnen: Elke van Besel und Vanessa Freienstein)

"Alles was Recht ist! Paragraphen, Aufsichtspflicht und Co.", auch diese Themen werden am vierten Tag (Mittwoch, der 28.03.2018) in der Gruppenleiterschulung erlernt. Als leitende Betreuungskraft oder bei einer Ferienfreizeit im Team, muss man in der Lage sein Situationen rechtlich beurteilen zu können, um entsprechend handeln zu können. Auch dies ist ein wichtiger Teil der Schulung. Es ist wichtig aktuelle Gesetze zu kennen und zu verstehen, da diese schon bei der Planung einzelner Angebote eine wichtige und entscheidende Rolle spielen können. Diese Grundlagen werden in Form von Theorien, Diskussionen, praktische Übungen und Fallbeispielen erläutert und verständlich gemacht. (Referentin: Claudia Jennen)

Das letzte Tagesthema sind die „Gruppenphasen" am Donnerstag  (29.03.2018). Es geht darum, die einzelnen Phasen die jede Gruppe mit ihren Teilnehmern durchläuft zu erkennen und mit ihren Aufgaben umzugehen. Am Ende der JuLeiCa-Gruppenleiterschulung sind abschließend noch die Rubriken "Was ich sonst noch wissen möchte" und "Offene Fragen" vorhergesehen, wo abschließend weitere Fragen geklärt werden können. (Referentin: Andrea Gerritsen)