Junge geflüchtete Menschen zeigen ihre Welt

Die bundesweite Fotoaktion läuft noch bis 31. Oktober 2018. Mitmachen lohnt sich.

© Najem Al Khalaf / cameo kollektiv

Wie fühlen sich Jugendliche in Deutschland oder auch hier im Kreise Kleve nach ihrer Flucht aus Krisengebieten? In der bundesweiten Aktion eye_land – heimat, flucht, fotografie können sie ihre Situation zum Ausdruck bringen. Das vom Bundesjugendministerium geförderte Fotoprojekt ist eine öffentliche Plattform für die kreative Auseinandersetzung mit den Themen Heimat, Flucht und Zukunftsperspektiven. Es schlägt eine Brücke zu den Lebenswelten der jungen Menschen und macht ihre Situation jenseits von Sprachbarrieren verständlich. Gerade in einer Zeit, in der der Begriff „Heimat“ vielerorts für fragwürdige Zwecke instrumentalisiert wird, verfolgt „eye_land“ den gesellschaftspolitischen Anspruch, den betreffenden Menschen selbst eine Stimme zu geben. Ihre fotografischen Statements geben Einblick in ihre Welt, ermöglichen Verständigung und laden zum öffentlichen Diskurs ein.
 
Noch bis zum 31. Oktober 2018 können alle unter 26 Jahren – ob mit oder ohne Fluchtgeschichte – sowie Kinder- und Jugendprojekte und künstlerische Initiativen teilnehmen. Sämtliche Arbeiten und Fotoprojekte werden auf der Plattform www.eye-land.org präsentiert. Im April 2019 findet die Ausstellung der besten Fotografien und Projektarbeiten im Bundespresseamt in Berlin statt. Außerdem laden die Bundeszentrale für politische Bildung, die Stiftung wannseeFORUM und das KJF Jugendliche aus ganz Deutschland zum Abschluss-Forum und Fest der Fotografie ein.