Amanda rappt am 23.06. beim Courage

Amanda kommt. Rap, Soul und Pop, Berliner Schnauze und emotional. Eine tolle Künstlerin beim Jugendfestival Courage 2018.

© Foto: David Königsmann

Die kleinen und großen Courage-Fans können sich am 23. Juni auf eine eindrucksvolle Künstlerin aus Berlin freuen: Amanda kommt. Rap, Soul und Pop, „Berliner Schnauze“ und emotional – Amanda ist eine Künstlerin der vermeintlichen Gegensätze und gerade deshalb so faszinierend. Nach den Single-Auskopplungen „Meine Frau“ und „Blau“ (feat. Sido) ist im vergangenen Jahr ihr Album „Karussell“ erschienen und überzeugte ebenso wie ihre jüngste Single „Wie es ist“.

Geboren wurde Amanda 1983 als Tochter eines Amerikaners und einer deutschen Soulsängerin in Berlin. Ihre ersten eigenen Auftritte gab sie zu den Spice Girls vor dem Kinderzimmerspiegel, später spielte sie im Schulorchester und bei Musicals mit. Amanda verehrt Stevie Wonder, interessiert sich aber auch für klassische Musik und Schlager. Mit 14 begann sie, sich autodidaktisch das Gitarrespielen beizubringen, es folgten der Gesang und das Texten eigener Songs – damals noch in englischer Sprache. Mit 18 kam sie zum Rap und brachte ihr erstes Album heraus. 2014 ging Amanda als Backgroundsängerin mit Sido und Mark Forster auf Tour. Ein Jahr später rief Mark Forster sie an und sagte, er wolle mit ihr ein Album aufnehmen. Amanda schrieb an neuen Songs und arbeitete dabei zum ersten Mal mit einem richtigen Team. Anschließend realisierte sie ihr jüngstes Album „Karussell“. Sie singt und rappt über Verlust, Liebe, Hoffnung, Verlust und Neubeginn – und das erstmals in deutscher Sprache. Das Motto des Jugendfestivals Courage findet Amanda richtig und wichtig: „Offen sein für das, was anders ist, ist manchmal schwierig – aber es gibt nie einen Grund, wegen eines Unterschieds eine Schlägerei anzufangen“, so ihre Botschaft an die Courage-Fans.

Tickets im Vorverkauf oder im Online-Shop

Eintrittskarten zum Preis von 10,00 Euro ohne Vorverkaufsgebühr gibt es bei den Sparkassen in Bedburg-Hau, Emmerich am Rhein, Geldern, Goch, Kalkar, Kleve (3 x), Kranenburg, Krefeld, Rees, Straelen, Uedem, Wallfahrtsstadt Kevelaer und Weeze sowie an der Museumskasse Schloss Moyland in Bedburg-Hau. Darüber hinaus können im Online-Shop Tickets zum Selbst-Ausdruck erworben werden (zuzüglich etwa 1,45 Euro Servicegebühr).