Beim Jugendfestival Courage wurden die Sieger des Video-Contests ausgezeichnet:

Kreis Kleve – „Was bedeutet für dich Freundschaft?“, war der Video-Contest überschrieben, den der Kreis Kleve zum Jugendfestival Courage ausgeschrieben hatte. Gesucht wurden Kurzfilme von Kindern und Jugendlichen aus dem Freundeskreis, aus dem Schulalltag oder der Freizeit. Auf der großen Bühne im Museumspark Schloss Moyland wurden nun beim Jugendfestival Courage die Sieger ausgezeichnet. Der 12-jährige Yasin und der 11-jährige Henry aus Kleve erklären mit ihrem Rap-Song „Friends of the digital age“, wie Freundschaft für sie heute funktioniert. Für diesen gelungenen Beitrag konnten sie aus den Händen von Moderatorin Jess neben der Gratulation auch zwei Gutscheine für neues Technik-Equipment entgegennehmen. „Wir sind draußen und treiben viel Sport. Zuhause am Handy ist ein langweiliger Ort. Mit Freunden lässt es sich immer besser leben“, so die beiden jungen Musiker in ihrem Song. Doch sie nutzen auch die Möglichkeiten, die ihnen die sozialen und digitalen Medien bieten, um miteinander in Kontakt zu bleiben. Das Drehteam traf sie im Tonstudio in Duisburg, wo sie ihren Song noch einmal aufgenommen haben. „Wir wollten mit unserem Song zeigen, was für uns  Freundschaft bedeutet und wie Freundschaft heute funktioniert“, so Henry. Und Yasin ergänzt: „Durch die digitalen Netzwerke hat sich auch was verändert bei der Freundschaft. Man hat nicht mehr viel sozialen Kontakt zueinander.“ Beide sind sich einig: „Mit Freunden lässt es sich immer besser leben!“ Landrat Wolfgang Spreen war beeindruckt von dem eingereichten Sieger-Beitrag. „Ein eindrucksvoller Appell für die Freundschaft und die Möglichkeiten, die die digitale Welt den jungen Menschen hierfür bietet.“

Beiträge aus dem ganzen Kreisgebiet

„Wie hat sich der Begriff ‚Freundschaft‘ in den letzten Jahren verändert?“ Diese Frage wird beim Sieger-Video wie auch bei den weiteren eingereichten Kurzfilmen deutlich, Ob aus Geldern oder Kleve, ob aus der Wallfahrtsstadt Kevelaer, aus Kerken, Bedburg-Hau, Goch, Uedem oder Rees – über 100 Kinder und Jugendliche aus dem Kreis Kleve hatten zur Kamera gegriffen und ihre Gedanken in Worte und Bilder übertragen. Sehr häufig ging es um den Wert der persönlichen Freunde und die Probleme mit „digitalen Freunden“. Spreen: „Das soziale Miteinander und das Helfen waren den jungen Filmern wichtig. Die Gruppen haben das Thema toll angepackt und aus ihrer jugendlichen Sicht mit viel Leben gefüllt. Super!“ 

Drei Finalisten

Die Juroren um Kreissprecherin Ruth Keuken hatten nach der Sichtung des eingereichten Filmmaterials die „Qual der Wahl“. Insgesamt drei Filmbeiträge schafften es in die letzte Jurierungsphase und wurden deshalb von einem Drehteam besucht. Neben den Dreharbeiten mit Yasin und Henry im Tonstudio in Duisburg besuchten die Filmer den Religionskurs der Klasse 5 des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums aus der Wallfahrtsstadt Kevelaer und die Klasse 6 b des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Geldern. 

Die Schülerinnen und Schüler aus dem Religionskurs des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums hatten sich Gedanken über den „Wert“ von Freundschaft gemacht und viele kurze Filmbotschaften zu einem Film zusammengefasst. Sie glauben, dass das Leben mit persönlichen Freunden einfacher ist. „Social-Media-Freunde“ sehen sie eher kritisch: „Digitalen Freunden kann man nicht so richtig vertrauen.“

Für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 b aus Geldern sind Freunde wahre „Superhelden“, die einander helfen. Bei den Dreharbeiten in ihrer Schule singen sie, begleitet von ihrem Lehrer Roland Bartsch am Klavier, das Lied „Superheld“: „Vielleicht bin ich kein Superheld. Aber bevor du fällst, will ich, dass du weißt, ich bin hier.“ Diese Botschaften und den gesungenen Superheld-Song hatten die Schülerinnen und Schüler in ihrem Contest-Beitrag mit einer eindrucksvollen Kurzgeschichte abgerundet.

Ein Zusammenschnitt der Interviews mit den Finalisten sowie Szenen aus ihren Contest-Beiträgen wurden beim Jugendfestival Courage in einem etwa siebenminütigen Filmbeitrag gezeigt. Der Beitrag wird in einigen Tagen auch auf der Internetseite www.jugendforum-courage.de abrufbar sein. Die Kinder sind sich einig: Es lohnt sich, sich füreinander zu engagieren. Sie wollen, dass alle auf ihre Mitmenschen achten und dass ein faires Miteinander mit tollen Freundschaften Teil ihres Alltags bleibt.