Festivalguide

Wichtige Informationen für die Gäste des Jugendfestivals Courage 2019.

Stand: 12. Juni 2019

Datum: Samstag, 29. Juni 2019
Ort: Museumspark Schloss Moyland, 47551 Bedburg-Hau
Einlass: ab 15:00 Uhr
Programmbeginn: 17:00 Uhr
Ende: 22:00 Uhr


Achtung / Neu: Laufwege ohne Picknick-Decken

Zum Thema „Sicherheit“ steht der Kreis Kleve im regelmäßigen Austausch mit den Sicherheitsbehörden, um ein höchstmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Dazu gehören in diesem Jahr auch neue Laufwege über das Gelände, auf denen keine Picknick-Decken liegen dürfen. Die Wege auf dem Gelände sind entsprechend markiert – Sicherheitskräfte werden darauf achten, dass diese Wege auch während der Veranstaltung als Lauf-Wege zur Verfügung stehen, um auf dem Gelände sicher „von A nach B“ zu kommen. Auf den Wegen dürfen keine Picknick-Decken liegen. Als Stehplatz stehen sie weiter zur Verfügung.


Gibt es wieder einen kostenlosen Bustransfer innerhalb des Kreises Kleve zum Veranstaltungsort Schloss Moyland und zurück?

Ja. Anmeldungen sind noch möglich bis Mittwoch, 26. Juni 2019. Die gebührenfreie tel-inform-Hotline ( 0800 100 39 67 ) ist freigeschaltet. Auf der Extra-Seite „Event-Shuttle“ gibt’s die Infos zu den Linien und Haltestellen, die für die Reservierung bei der Hotline benötigt werden.


Kauf von Eintrittskarten für jüngere Kinder?

Kinder ab 2 Jahren benötigen eine Eintrittskarte.
Achtung: Auf dem Festivalgelände ist es sehr laut! Darum kann ein Gehörschutz insbesondere für kleine Kinder sinnvoll sein.


Gibt es Rückreisemöglichkeiten mit Bus oder Bahn nach Veranstaltungsende?
Was ist mit Übernachtungsmöglichkeiten?

Insbesondere für auswärtige jugendliche Besucher wird vorsorglich darauf hingewiesen, dass eine Abreise mit Bus und Bahn direkt vom Veranstaltungsort nach der Veranstaltung nicht möglich ist.
Wichtig ist der Hinweis, dass der Bahnhof rund 6 Kilometer (!!) vom Festivalgelände entfernt ist und der Weg durch unbewohntes und unbeleuchtetes Gebiet führt. Also: keine Option für nächtliche Fußgänger.

Eventuelle Übernachtungsmöglichkeiten in Jugendherbergen, Ferienwohnungen, Pensionen oder Hotels sollten aufgrund der großen Nachfrage rechtzeitig vorab geklärt werden. Wichtig: auch die Transfers von und zu den Übernachtungsstätten vorab klären, denn es gibt nach der Veranstaltung keine Möglichkeit, mit dem Bus nach Kleve, Bedburg-Hau oder Kalkar zu fahren! Am Gelände des Jugendfestivals Courage gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten!


Was ist zum Jugendschutz zu beachten?

Damit alle Jugendlichen - auch unter 16 Jahren - bis zum Ende der Veranstaltung bleiben können, liegt für die Veranstaltung eine Ausnahmegenehmigung nach den Vorschriften des Jugendschutzgesetzes vor.
Die Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve bittet jedoch insbesondere die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen unter 14 Jahren sicherzustellen, dass diese in Begleitung einer volljährigen Aufsichtsperson das Festival besuchen. Darüber hinaus werden Polizei, Mitarbeiter der Abteilungen Ordnungsaufgaben sowie Jugend und Familie des Kreises Kleve während der Veranstaltung vor Ort sein und Kontrollen durchführen. Die vorhandenen Ordnungskräfte können allerdings nicht die Aufsichtspflicht der Erziehungsberechtigten ersetzen.

Wer sich verabreden möchte, kann dies am Meeting-Point sicherstellen, der beim Versorgungszelt des Deutschen Roten Kreuz gut sichtbar eingerichtet ist.


Alkoholverbot auf der Festivalwiese

Auf der Courage-Festivalwiese herrscht generelles Alkoholverbot.


Handyempfang

Auf dem Festivalgelände gibt es keinen guten Handyempfang.


Gibt es einen besonderen Eingang und Bereich für Rollstuhlfahrer?

Alle Rollstuhlfahrer können mit jeweils einer Begleitperson wieder den Museumseingang und den extra abgegrenzten Bereich auf der Veranstaltungswiese nutzen. Beide brauchen eine Eintrittskarte.


Ist für die kleineren Besucher wieder ein besonderer Bereich vor der Bühne eingerichtet?

Für Besucher unter 1,60 m ist wieder vor der Bühne ein abgegrenzter Bereich reserviert.

Eltern werden um Verständnis gebeten, dass sie ihre Kinder in diesen Bereich nicht begleiten können, da sie den Kindern und Jugendlichen den Platz und den Blick auf die Bühne nehmen.

Etwa drei Monate vor dem Jugendfestival Courage muss der Kreis Kleve für das Sicherheitskonzept die Pläne zeichnen und sagen, was wie und wo aufbaut wird. Das ist etwa im März. Zu dem Zeitpunkt kann überhaupt nicht abgeschätzt werden, wie viele Gäste zum Jugendfestival Courage kommen, weil der Kartenvorverkauf dann in vollem Gange ist. Und noch weniger kann vorausgesagt werden, ob die Ticketkäufer Kinder, Jugendliche oder Erwachsene sind. In den letzten Jahren kamen zwischen 5.000 und 8.000 Besucher - das ist schon ein großer Unterschied.

Deshalb wird der 1,60er-Bereich stets für 2.000 Menschen geplant. In den vergangenen Jahren war es manchmal so, dass der 1,60er-Bereich während des ganzen Festivals halb leer blieb - da haben die Festivalbesucher hinter der Absperrung gefragt, warum wir diesen Bereich nicht kleiner machen.....

Fazit: Die Größe des 1,60er-Bereichs ist sehr schwierig vorauszuplanen. Die Sicherheitskräfte vergeben am Eingang des 1,60er-Bereichs die maximale Anzahl an Zugangs-Bändchen. Wenn diese Zugangs-Bändchen alle vergeben sind, ist der Bereich bei den Auftritten der Top-Stars voll. Und voll ist voll. Deshalb ist die Anzahl der Zugangs-Bändchen begrenzt.


Dürfen Getränke oder Proviant mitgebracht werden?
Was wird kontrolliert?
Was darf mit aufs Gelände genommen werden?
Was muss draußen bleiben?

Die Besucher werden am Eingang stichprobenartig kontrolliert. Sollte sich bei der Vorbereitung der Veranstaltung in Absprache mit den Sicherheitsbehörden eine neue Beurteilung der Erfordernisse ergeben, wird dies hier auf der Seite mitgeteilt.

Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände gibt es Imbissangebote zu moderaten Festival-Preisen.

Eigene Snacks und Getränke dürfen mitgebracht werden, Snacks allerdings nur in kleinen Papiertüten (wie etwa Butterbrottüten). Einfache Picknick-Decken ohne Taschen/Hüllen sind erlaubt.

Kunststoffdosen können an der Eingangskontrolle von den Sicherheitskräften einbehalten werden. Eine spätere Rückgabe ist nicht möglich. Deshalb: besser zuhause lassen!

Getränkekartons (nicht-alkoholische Getränke) bis einschließlich 500 ml sind erlaubt, Flaschen (Glas und Plastik) sowie Dosen nicht!

Stühle, Bollerwagen, Kühltaschen, große Taschen / große Rucksäcke über 42 x 30 x 30 cm und ähnliches dürfen nicht mit auf die Festivalwiese. Kleine Taschen / kleine Rucksäcke sind erlaubt.

Kleine Taschenschirme sind erlaubt, Stockschirme nicht.

Im Übrigen kontrollieren Polizeibeamte in Zivil und Mitarbeiter der Abteilung Jugend und Familie die Besucher auf Waffen und Drogen.

Achtung: Bis kurz vor dem Festival finden Abstimmungsgespräche mit den Sicherheitsbehörden statt. Deshalb kann sich die Liste der Dinge, die mit aufs Gelände genommen werden können, auch noch kurzfristig ändern.

Tipp: Am Tag des Jugendfestivals Courage noch mal diese Seite checken.


Musik- und Videoaufnahmen

Musik – und Videoaufnahmen sind während der Veranstaltung verboten. Bildaufnahmen mit dem Handy- oder einer üblichen kleinen Digitalkamera sind erlaubt.


Courage-T-Shirts / Courage-Bändchen

Auch im Jahr 2019 wird es auf dem Gelände T-Shirts und Bändchen zum Kauf geben. Da die Produktionsmenge bereits im Frühjahr festgelegt werden muss, heißt es bei T-Shirts und Bändchen: "Verkauf solange Vorrat reicht".
Die T-Shirts (Bio-Kleidung / Fair Wear) kosten 8 Euro, die Festivalbändchen 1 Euro.


Gibt es auf dem Gelände ein Alternativangebot?

Das Museum Schloss Moyland bietet auch in diesem Jahr zwei kostenfreie Führungen an. Treffpunkt: 18.00 und 19.00 Uhr Eingang Hauptportal Schloss – Empfangsbereich.

Die Führungen widmen sich den beiden aktuellen Sammlungspräsentationen:

„Fotografien von Eva Beuys. Beuys. Düsseldorf-Oberkassel. Drakeplatz 4“:

Eva Beuys dokumentierte das Leben im Wohnatelier mit einer Großformat-Plattenkamera. Den Fokus ihrer Langzeitdokumentation legte sie auf die ästhetische Atmosphäre der Räume und das Werk von Joseph Beuys.

„Tierische Freunde, Hunde und Katzen aus der Sammlung“

In der Ausstellung begegnet man kuriosen, träumerisch-verspielten und wunderlichen Katzen- und Hundemotiven. In einem großen Querschnitt durch seine Sammlung zeigt das Museum Schloss Moyland Darstellungen unserer Lieblingshaustiere aus mehr als hundert Jahren.

Ausschließlich in der Museumsgastronomie haben Besucher ab 16 Jahre die Möglichkeit, alkoholische Getränke zu konsumieren.


Wo gibt es Parkplätze? Gibt es eine Kiss & Fly Zone?

Am Museum Schloss Moyland gibt es kostenfreie Parkplätze (Einweisung durch Sicherheitskräfte).

Da die Zahl der Parkplätze begrenzt ist, wird empfohlen, den kostenfreien Bus-Shuttle zu nutzen (siehe oben).

Aufgrund der begrenzten Flächen vor dem Schloss gibt es  keine Kiss & Fly-Zone.

Nach oben